• Image
07.03.2008
Temptation
Als Richard Z. Kruspe im letzten Jahr sein Debütalbum ...

Emigrate Emigrate

Endlich ist „Emigrate“ auch beim Medienkonverter angekommen, den ganzen lieben langen Weg aus dem wunderschönen New York hat es hinter sich, um nun auch hier aufzutrumpfen. Hinter Emigrate versteckt sich, die meisten werden es bereits wissen, niemand anderes als der allseits bekannte Rammstein-Gitarrist Richard Z. Kruspe, den es in seiner neuen Heimat New York auf Solopfaden verschlagen hat. Weg aus dem einsamen und destruktiven Berlin, rein in den inspirierenden und kreativen Big Apple, dachte sich Kruspe 1999, nahm seine sieben Sachen, um im fernen Amerika seine Zelte aufzuschlagen.

Jetzt im Jahr 2007 präsentiert er uns das Resultat seiner Auseinandersetzung mit der Stadt, die niemals schläft. Eine Scheibe, die zugleich Therapie für den Gitarristen war, um seine eigenen wilden Ideen und Wünsche musikalisch auszudrücken. Herausgekommen ist ein Liebesbeweis an die Stadt New York, der er hiermit, ein kleines musikalisches Denkmal setzt. Beginnend mit dem treibenden Stampfer „Emigrate“ startet der Trip über den Ozean: “A land of Opportunity – A land to fill my destiny”. Rammsteinartige Riffs durchziehen den Opener, wütend und gleichsam froh endlich die Reise aufgenommen zu haben. Wer nach dem ersten Gewitter noch nicht endgültig aufgewacht ist, wird dies spätestens mit dem folgenden „Wake up“, dessen Rhythmus an Ministry erinnert und ein weiterer Schritt in Richtung Heimat darstellt. Endlich angekommen scheint er bei „My World“ – “It’s an new World – This is my World” schreits mit verzerrter Stimme und man ist geneigt ihm zu glauben. So viel Frische und Energie signalisiert einfach Glaubwürdigkeit – dazu ein kleiner Kinderchor zum Ende hin, einfach topp!

Jetzt heißt es aber erst mal Tempo raus, ein wenig Ruhe tut allen gut, mit den folgenden „Let me break“, „In my tears“ sowie dem schwermütigem „Babe“ wird zwar einen Gang zurück geschaltet, ohne jedoch an Intensität zu verlieren.

Mit „New York City“ setzt Kruspe zu einem weiteren heißen, gleichzeitig ironischen, Flirt mit seiner neuen Heimat an: ”New York City is the place to be”. Heraus kommt eine flotte Up-Tempo-Nummer mit ordentlichem Hitpotential. Mit “Resolution” folgt mein persönlicher Fav, arabisches Gedudel, gepaart mit aggressiven maschinenartigen Gitarrenriffs, klingt zunächst simpel, geht aber direkt ins Ohr und von dort in die Beine – Brecher! Doch das hohe Niveau kann mit „Temptation“ scheinbar mühelos gehalten werden – sehr poppig und eingängig, dennoch mit der gewissen Härte um ja nicht im Radio laufen zu müssen. Mit „This is what“ gibt’s eine weitere Verbeugung vor den alten Großmeistern des Industrialmetal, bevor es mit „You can`t get enough“ mittels besinnlichen Tönen leise ausklingt.

Fazit:

Seine musikalische Vergangenheit bzw. Gegenwart kann man auch in einem fremden Land niemals ganz hinter sich lassen. So erscheinen doch relativ häufige Parallelen zu seiner Hauptband unvermeidlich. Dies muss aber keineswegs schaden, denn die Industrialartigen Riffs kicken wie am ersten Tag. Die Songs sind nahezu alle auf oberem Niveau, wobei gerade die ruhigen sowie poppigen Stücke für positive Überraschung sorgen.

Prädikat: Empfehlenswert – nicht nur für Rammstein-Fans!

Facts:

Label:
Motor

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Rock / Metal / Punk

Review-Datum:
21.11.2007

VÖ-Datum:
31.08.2007

Leserwertungen:
4

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Enrico

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Enrico hat bereits 224 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne. 2007-11-21 4 3,3

Tracklist:

01. Emigrate
02. Wake Up
03. My World
04. Let Me Break
05. In My Tears
06. Babe
07. New York City
08. Resolution
09. Temptation
10. This Is What
11. You Can’t Get Enough

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.340 Statistiken
Impressum