Elephant Icebreaker

Wir gehen in das Jahr 2009, in dem die schwedische Grunge-Rock Band ihr Debut-Album "Icebreaker" veröffentlichte. Diese junge Band, die aus Simon Persson (Gesang und Gitarre), Gustaf Hafvenstein (Gitarre), Kalle Bergstedt (Schlagzeug) und Peter Helmersson (Bass) besteht, hat sich zwei Jahre zuvor in einem Musikstudio eingefunden und Songs so aufgenommen, wie sie sie gespielt hat. Das bedeutet, dass die Musiker bei den Aufnahmen nichts ausgebügelt haben, was schief klang oder noch nicht passte. Die Idee hinter diesem Vorhaben war, ein Album zu schaffen, das zwar irgendwie roh aber eben auch ehrlich klingt. Und zumindest das ist den Schweden von Elephant auch gelungen.

Es ist dem Album anzuhören, dass die Produktion nicht auf Glanz und Glätte getrimmt ist. Am Anfang irritiert diese Rohheit sogar ein wenig. Dieser Eindruck verliert sich aber im Verlauf des weiteren Hörens und gerät immer mehr in den Hintergrund. Obwohl der Gitarrensound simpel und nüchtern gehalten ist, ergeben sich häufig Berührungspunkte mit dem Grunge-Sound der 90er Jahre. Hinzu kommt verstärkend dann noch der vitale und emotionale Gesang von Simon Persson, der an Pearl Jam Frontmann Eddie Vedder denken lässt. Auch wenn Persson nicht jeden Ton trifft und manchmal übertrieben ins Theatralische abrutscht, so ist doch sein stimmlicher Einsatz sympathisch und er besitzt einen hohen Wiedererkennungswert.

Dass die Schweden rocken können, ist ihnen zu attestieren. Sie versuchen hier und da auch mal etwas aus dem Grunge-Gerüst herauszubrechen und ihren Sound ein bisschen kreativer zu gestalten. Nach oben hin ist allerdings noch einiges an Platz. Dasselbe trifft auf ihre Melodien zu. Die Band bemüht sich um eingängige Refrains, die ihnen manchmal gut gelingen und andere Male offenbaren, dass die Idee zwar gut war, das Ziel aber nicht erreicht wurde. Insgesamt ist "Icebreaker" also ein solides erstes Album mit Ecken und Kanten, welches Grunge-Fans interessieren dürfte.

Anspieltipps: "Believe Me"; "The Freak"; "Maybe We Should Live Together"; "Panic Syndrome"

Facts:

Label:
Junkyard Entertainment

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Rock / Metal / Punk

Review-Datum:
28.11.2011

VÖ-Datum:
30.09.2009

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Sandra

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Sandra hat bereits 326 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne.Das Fazit von Sandra zu diesem Review lautet: Elephant: Schwedischer Eddie Vedder Grunge mit Ecken und Kanten. 2011-11-28 0 2,5

Tracklist:

01. Believe Me
02. Closer
03. Everything Stops
04. Talking
05. Panic Syndrome
06. Again You Lose
07. It's Nothing
08. This Long Road
09. The Freak
10. I Remember I Said
11. Still Hold You In My Head
12. Maybe We Should Live Togehter
13. Believe Me Outro

Weitere Reviews vom Label Junkyard Entertainment:

30.09.2009 Elephant - Icebreaker

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 757 Statistiken
Impressum