Dota und die Stadtpiraten Bis auf den Grund

Dass deutschsprachige Musik oft in der Kritik steht und dass Künstler, die auf Deutsch singen, häufig gegen Vorurteile ankämpfen müssen, liegt unter anderem auch daran, dass viele Texte einen hohen Fremdschäm-Faktor aufweisen. Das betrifft vor allem Texte mit leeren Inhalten und peinlichen beziehungsweise stupiden Reimversuchen. Und weil man das nicht hören will, fühlen sich viele Höher zu englischsprachigen Songs hingezogen, deren Texte zwar meist genauso peinlich, dafür aber nicht für jeden gleich verständlich und deshalb weniger auffallend sind. Dabei mangelt es uns nicht an guten deutschsprachigen Künstlern! Ein gutes Bespiel dafür ist Dota Kehr und ihre Band.

Dota Kehr, die als Straßenmusikerin begann und lange Zeit durch die Welt reiste, dabei Erfahrungen persönlicher und musikalischer Art sammelte, die sie nun in ihre Lieder einfließen lässt, ist ein solches positives Beispiel. Sie trägt Poesie, Seele und Leidenschaft in die – nicht durchweg, aber teilweise doch sehr karge und eintönige – Musiklandschaft. Mit ihren Texten erzählt sie Geschichten, die aus dem Alltag gegriffen sind. Gefühle, Beziehungen, Konflikte, Ideale und politisches Denken bilden das Zentrum ihrer Liedtexte. Sie träumt, (hinter-)fragt, ironisiert, lacht, regt zum Nachdenken an und zelebriert den Wortwitz. Sie blickt nach links und rechts, ohne den Anspruch zu erheben alles gesehen zu haben, sie schaut von oben und unten, ohne von oben herab zu werten oder zu belehren, und sie ist gleichzeitig offen für Vergangenes und Zukünftiges.

Gemeinsam mit ihren Stadtpiraten gelingt es ihr, ihre Texte passend musikalisch einzukleiden. Die Instrumentierung variiert (Akustik-Gitarre, Keyboard, Kontrabass, Orgel, Schlagzeug, E-Bass, E-Gitarre, Trompete, Marimbaphon etc.). Und die angeschlagenen Töne bewegen sich überwiegend im ruhigen Bereich ("Transparent", Erschlossenes Land", "Zuhause", "In meinen Träumen"). Tanzbarer wird es mit den Titeln "Tempomat", "Containerhafen", "Im Glashaus" und "Ohrsteckermädchen". – Insgesamt bietet dieses Album ein breites Spektrum an Emotionen und Situationen. Lieder, die Freude bereiten, zum Träumen oder Nachdenken einladen, die in die Tiefe gehen und die Freunde kreativer und niveauvoller deutschsprachiger Musik begeistern wird.

Facts:

Label:
Kleingeldprinzessin

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
04.11.2010

VÖ-Datum:
01.04.2010

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Sandra

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Sandra hat bereits 326 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne.Das Fazit von Sandra zu diesem Review lautet: Niveauvoller deutschsprachiger Pop: Dota und die Stadtpiraten 2010-11-04 0 3,3

Tracklist:

01. Transparent
02. Utopie
03. Ohrsteckermädchen
04. Erschlossenes Land
05. Zu Nah Am Boden
06. Im Glashaus
07. Das Leben
08. Inflationär
09. Tempomat
10. In Meinen Träumen
11. Zuhause
12. Containerhafen
13. Bis Auf Den Grund

Facebook Like

Twitter

Twitter

Weitere Reviews vom Label Kleingeldprinzessin :

01.04.2010 Dota und die Stadtpiraten - Bis auf den ...

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 954 Statistiken
Impressum