Dolores O'Riordan No Baggage

Dolores O'Riordan hat das geschafft, was nicht viele können: Sie hat sich selbst am Schopf gepackt und aus dem Dreck gezogen. Der Dreck bestand bei ihr aus Depressionen und der damit einhergehenden Einnahme von Tranquilizern. Dass dieser Schopf dann auch gleich der Schere zum Opfer gefallen ist, gehört wohl mit zum neuen Lebensgefühl der Irin. Ihr neues Antlitz mit kurzem blonden statt langem schwarzen Haar lässt sich so fast 1:1 auch auf ihr neues Album übertragen. Im Gegensatz zu ihrem ersten Solowerk "Are You Listening?" präsentiert sich "No Baggage" viel poppiger und glatter.

Natürlich ist der Titel Programm, schließlich geht es für Dolores O'Riordan um das Abwerfen von Altlasten und den Blick auf das große Ganze, der zeigt, dass doch nicht alles so schlimm ist. Daher hat die Musik auf "No Baggage" einen viel fröhlicheren Einschlag und hat leider, bis auf wenige Ausnahmen, auch keine Ecken und Kanten. Die wurden produktionstechnisch einfach weggefräst, obwohl das Album diesen Weichspülgang gar nicht nötig gehabt hätte. So sind viele Songs wie etwa "It's You" oder die Singleauskopplung "The Journey" zwar solide Popnummern, jedoch auch ziemlich belanglos.

Aber es geht auch anders, wenn Dolores O'Riordan es beispielsweise wie beim Opener "Switch Off The Moment" ein wenig rockiger angehen lässt (wobei wir hier immer noch eindeutig beim Pop sind). Die Gitarre in Verbindung mit dieser unverwechselbaren Stimme bleibt sofort hängen. Auffällig ist auch "Throw Your Arms Around Me" mit seinen exotischen, da indianischen Trommeln und dafür umso süßlicheren Refrain. Ganz großes Kino ist die Piano-Ballade "Lunatic", die wirklich sehr ergreifend ausgefallen ist.

Bleibt also resümierend nur zu sagen, dass "No Baggage" ein sehr schönes Popalbum geworden ist, das ruhig an der einen oder anderen Stelle mehr hätte ausbrechen können. Und denjenigen, denen schon zu Cranberries-Zeiten die Stimme von Frau O'Riordan auf die Nerven ging sei gesagt, es ist halb so schlimm. Diejenigen, die genau das lieben, kommen trotzdem auf ihre Kosten.

Facts:

Label:
Cooking Vinyl

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
06.09.2009

VÖ-Datum:
21.08.2009

Leserwertungen:
2

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Veit

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Veit hat bereits 944 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2009-09-06 2 3,3

Tracklist:

01. Switch Off The Moment
02. Skeleton
03. It's You
04. The Journey
05. Stupid
06. Be Careful
07. Apple Of My Eye
08. Throw Your Arms Around Me
09. Fly Through
10. Lunatic
11. Tranquilizer

Facebook Like

Twitter

Twitter

Weitere Reviews vom Label Cooking Vinyl:

21.08.2009 Dolores O'Riordan - No Baggage
02.09.2002 Soft Cell - Monoculture

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 525 Statistiken
Impressum