Digital Geist The Zero Engine

Digital Geist – das ist Alex Kourelis aus New York – eine Ein-Mann-Show zwischen Ambient, Electro und treibendem Techno. Die Mischung macht’s bei dieser Scheibe.

Wer nur wenig Zeit hat, kann mit dem ersten Track ‚Earworm (No Light Guides Us)’ schon mal einen guten Überblick bekommen von dem was hier geboten wird. Denn mit Sprachgesang, der von der Intensität an das Sample aus ‚Little Fluffy Clouds’ erinnert, startet dieser Track, geht entspannt ein wenig wie ‚FSOL’ in der Accelerator-Zeit weiter bevor sich das Stück mehr und mehr zu einem mit knallenden Beats und Acid Anleihen ausgestatteten Technomonster entwickelt. Gleich am Anfang einer der besten Tracks! Die angenehme Stimme von Krista Dragomer gibt’s dann in drei weiteren Tracks zum Glück nochmal zu hören. Insgesamt spielt sich ansonsten auf diesem Album viel im instrumentalen Bereich ab, daneben gibt es aber noch einen Vocal-Tracks, der es in sich hat. ‚Someone Like Me’ mit Vocoder-Gesang eines gewissen ‚Newt’ macht im tanzlastigen Original als auch im Front 242 Remix, der an die ‚Tyrany for You’ Phase erinnert Laune. GUTEN Trance gibt es mit ‚Red Techno’, in dem zwischendrin klimpernd-elektronische Breaks wichtige Akzente setzen.

Wer sich das Album zulegt bekommt noch ein Passwort zum Download neun weiterer Tracks geliefert. Und wer jetzt glaubt, das seien so in etwa die Reste, die im Studio eben liegen geblieben sind, der täuscht sich ganz gewaltig: die Tracks mögen thematisch vielleicht nicht alle ins Konzept des ‚Zero Engine’ Albums passen, aber bspw ‚Swimming at Night With You’ ist sicherlich DER Track, in dem Alex beweist, dass er atmosphärisch dicht coole Chill-Out-Musik machen kann, die begeistert. Vier Remixes gibt es außerdem von ‚Someone Like You’. Zwei davon sind sehr viel experimenteller als der Rest der Songs ausgefallen, genauso wie der ‚Abstractology Remix’ von ‚Red Techno’. Den Front242 Remix finden wir nochmals in der instrumentalen Version. Schließlich muss noch der Track Arc erwähnt werden, der schöne Leftfield- lastige Sounds mit Vocals vereint, die entfernt an Legenden wie John Lydon erinnern.

Für Freunde der ordentlichen, grenzüberschreitenden elektronischen Musik mit viel 'Bum-Bum' findet sich mit ‚Zero Engine’ ein Schmankerl das zwar bereits 2006 veröffentlicht wurde, vielleicht aber das erste kleine Highlight für ein gelungenes musikalisches 2007 ist.

Facts:

Label:
Eigenvertrieb

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
03.01.2007

VÖ-Datum:
10.11.2006

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Ralf

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Ralf hat bereits 797 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2007-01-03 0 4,2

Tracklist:

01. Earworm ( No Light Guides Us )
02. Phase I
03. Phase Ii
04. Someone Like Me
05. Mutually Assured Distortion
06. Red Techno
07. Circuit Crusher
08. Keep The Faith ( Feat. Christian K Of Dharma Lab )
09. Segway
10. Someone Like Me ( Front 242 Remix )
11. Red Techno ( Neotek Remix )
12. Circuit Crusher ( Timid Remix )


Additional Download Tracks

01. Alkaline (original Mix)
02. Arc (featuring Bill Boulden)
03. Red Techno (abstractology Remix)
04. Scylla
05. Someone Like Me (autumn Dirge Remix By Vyl8)
06. Someone Like Me ( Raxyorfarian Remix By Raxyor)
07. Someone Like Me (front 242 Instrumental Remix)
08. Someone Like Me (out Of Phase Demo Mix)
09. Swimming @ Night W/ You

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 885 Statistiken
Impressum