• Image
19.02.2010
Samdhya
Régis Baillet und Jérôme Chassagnard haben sich bekanntermaßen temporär getrennt und ihr P...

Diaphane Lifeforms

Nach Jérôme Chassagnard konnte bereits auch der zweite Teil des Ab-Ovo-Duos, Régis Baillet, seine Solo-Tauglichkeit beweisen. Mit seinem Projekt Diaphane und dessen erstem Album "Samdhya" zeigte er eindrucksvoll sein Gespür für Melodien. Vier Jahre ist das nun schon her. Diaphane geht jetzt in die zweite Runde und läutet mit "Lifeforms" auch gleich eine musikalische Veränderung ein, denn Diaphane rückt den Rhythmus mehr in den Mittelpunkt.

Nichtsdestotrotz bleibt Diaphane auch ein zutiefst atmosphärisches Projekt. Das bedeutet, dass auch auf "Lifeforms" Melancholie und Verträumtheit mit warmen, fließenden Tönen erzeugt werden, die dann gern auch mal an Cello oder Klavier angelehnt sind. Trotzdem ist die bereits im zweiten Track "Iridium" durch mechanisch klingende Rhythmen einsetzende Unterkühlung etwas verwirrend. Wenn dann im folgenden "Fracture" auch noch ein tiefer Bass und Breakbeats hinzu kommen, treffen Schwermut und Ausgelassenheit aufeinander, beides schön umeinander kreisend wie eine wehklagende Maschine.

Ganz im Gegensatz dazu stehen die leisen Töne am Anfang von "Sources" oder "Rhizomes". Zwar entwickeln sich auch diese Songs hin zu mehr Dynamik, doch Régis Baillet holt uns mit diesen kleinen Pausen immer wieder von den Rhythmus-Höheflügen auf den Teppich zurück. So auch zum Schluss. "Opalescence" entlässt den Hörer ruhig und schwermütig, ohne jedoch zu viel Trübsal zu blasen.
"Lifeforms" ist ein belebtes und dennoch stimmungsvolles Album geworden, das nicht nur Überraschungen, sondern echte Highlights zu bieten hat.

Facts:

Label:
Ant-Zen

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
11.06.2014

VÖ-Datum:
10.09.2013

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Veit

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Veit hat bereits 944 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Veit zu diesem Review lautet: Diaphane würzt seine Melancholie mit Rabatz 2014-06-11 0 3,3

Tracklist:

01. L'eau Vive
02. Iridium
03. Fracture
04. Sources
05. Interstice
06. Rhizomes
07. Microline
08. Lifeforms
09. Metastable
10. Opalescence

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.627 Statistiken
Impressum