Dazzling Malicious Psychoanalyse

Gern wird ja immer wieder das Gerücht gestreut, mit Psychologie beschäftigen sich nur diejenigen, die entweder selbst "einen an der Klatsche haben" oder solche, die sich wichtig machen wollen. Besonders spannend wird es, wenn das Gespräch dann den wohl mit bekanntesten Teilbereich der Psychologie ansteuert, die Psychoanalyse; eine wissenschaftliche Konzeption, Methode und Therapieform gleichermaßen, welche auf Siegmund Freud zurückgeht. Im Falle von Dazzling Malicious, einem aus dem westfälischen Aachen stammenden Rhythmic Power Noise-Projekt, das seinen zweiten Release eben so betitelt hat, ist wohl eher anzunehmen, dass sich der dahinter verbergende Künstler auf die Bewusstseinsveränderung durch Infiltration speziell generierter Töne und Geräusche spezialisiert hat.

In der Industrial-/Noise-Szene sind Dazzling Malicious längst keine Unbekannten mehr und spielen ganz nah an der Liga von Acts wie Heimstatt Yipotash, 100 Blumen, Mono No Aware, Hypnoskull, Converter und etlichen mehr. "Psychoanalyse" wartet mit 13 satten Titeln auf, die gekonnt den Bogen zwischen krachig-lärmend und chillig-relaxed, bisweilen sogar in eine verstörende, kathartische Monotonie übergehend, schlagen. Dazzling Malicious beherrschen ihr Handwerk und bedienen sich im Großen und Ganzen konventioneller und vielleicht nicht unbedingt besonders origineller Soundelemente und -strukturen, die das Album somit auch nicht – wie es ja bisweilen in diesem Genre vorkommen kann – zur Belastbarkeitsprobe der individuell ausgeprägten Stabilität der eigenen Psyche machen. Doch wer will schon behaupten, dass immer nur das Härteste, Krachigste das Beste sein muss? An Abwechslung fehlt es jedenfalls nicht, auch wenn manche endlos scheinenden loops manchmal ein wenig die Toleranz zu strapazieren vermögen. Tanzbar ist die Mixtur in jedem Fall, jedoch ein wirklicher "peak" bleibt allerdings aus. Aber vielleicht ist es für den finalen thrill auch einfach noch zu früh? Von Dazzling Malicious darf auf diesem Gebiet hoffentlich noch mehr erwartet werden.

Alles in allem ist "Psychoanalyse" ein gelungenes, unterhaltsames Album, das Noise- und Industrial-Zugewandten beherzt empfohlen werden kann. Live oder aus guten Boxen eines Clubs dürfte eine mindest durchschnittlich stabile Psyche aber sicher noch mehr von Dazzling Malicious beeindruckt sein.

Facts:

Label:
Pflichtkauf

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
14.10.2008

VÖ-Datum:
01.10.2007

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Susanne

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Susanne hat bereits 348 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2008-10-14 0 3,3

Tracklist:

01. Hellwhores In High Heels
02. Verschleppte Psychosen
03. Nekro Nurse
04. Krankmut
05. Nazi Crusher
06. Swampy Boots
07. Malicious In Wonderland
08. In Sickness And In Hell
09. Deepest Hole
10. Jungle Paranoia
11. Commercial Break … Down & Religious Vomit
12. Psychoanalyse
13. Vorstadtkind (psychoanalyse Rmx By Rasputin)

Weitere Reviews vom Label Pflichtkauf:

09.11.2007 Config.Sys - Back And Forth
01.10.2007 Dazzling Malicious - Psychoanalyse
01.10.2007 Ahnst Anders - Dialog

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.050 Statistiken
Impressum