Covenant Modern Ruin

Die schwedischen Elektro-Veteranen von Covenant schlagen wieder zu: Mit doch deutlicher Verzögerung erscheint das mittlerweile siebte Album 'Modern Ruin' der Helsingborger. Nach dem eher durchwachsenen 'Skyshaper' hat man sich für den neuen Longplayer niemand geringeren als den Ausnahmekünstler Daniel Myer, ansonsten Kopf von Destroid und Haujobb, an die Keyboards geholt.

Auf die Ohren gibt es qualitativ hochwertigen Elektro, der sich nicht so wirklich in irgendeine Schublade stecken lassen will. Deutlich Future-poppig, aber mit einem ordentlichen Schuss Drum'n'Bass sowie der ein oder anderen Prise IDM und Ambient. Hervor stechen die wundervoll verspielten Synthesizer und Eskil Simmonson sanfte und charakteristische Stimme, die perfekt mit den Synthies harmoniert. Das Songwriting wirkt insgesamt frischer, abwechslungsreicher und inspirierter, als zuletzt auf 'Skyshaper' und ist trotzdem typisch Covenant. Es findet sich auf der Platte für jedem Geschmack das passende Häppchen: Die Tanztempeljünger werden zu einigen Songs ihre Gliedmaßen mit Freunden durch die Gegend werfen und trotzdem funktioniert das Album über komplette Distanz auch auf dem heimischen Sofa mit einem Glas Wein in der Hand und einem seeligen Lächeln auf den Lippen. Mit dem Hidden Track ist sogar ein spannendes Schmankerl für alle Freunde experimenteller Klänge enthalten. Hier lässt sich schon erahnen: Covenant liefern mit 'Modern Ruin' ein Werk ab, auf dem sich nichts wiederholt, jeder Song klingt völlig eigenständig und anders als der Vorherige. Die Produktion ist hervorragend, alles glasklar, kein Brei, keine übertrieben vordergründigen Elemente, einfach professionell. Textlich geht es, sprachlich reichlich verwundern, metapherngeschwängert und durch den Titel angedeutet um die Abgründe der modernen Gesellschaft. Das gewinnt sicherlich keinen Kreativitätspreis, funktioniert aber.

Wer die Möglichkeit hat, an ein solches Exemplar zu kommen, dem sei an der Stelle die limitierte Edition von 'Modern Ruin' ans Herz gelegt, die neben dem regulären Album noch eine Bonus-CD enthält. Auf dieser findet sich der Track 'Wir sind die Nacht', Covenants Beitrag zur Filmmusik des gleichnamigen Films, sowie zwei Remixe und die verwendeten Sprachsamples für all diejenigen, die sich gerne selbst daran austoben möchten. 'Wir sind die Nacht' ist ein kräftiges Stück Tanzmusik, irgendwo zwischen Elektro-Industrial und Powerelectronics und wird mit Sicherheit in den Clubs des Landes in naher Zukunft noch öfter zum Schwingen des Tanzbeins auffordern.

Covenant liefern mit 'Modern Ruin' einen Longplayer ab, mit dem nach 'Skyshaper' und der zurecht kritisch beurteilten Vorabsingle 'Lightbringer' eigentlich niemand so wirklich gerechnet hatte. Abwechlungsreich, dynamisch, mitreißend, einfach gut. Ob der Einstieg Myers etwas damit zu tun hat, sei einfach mal zur Diskussion in den Raum gestellt und spielt eigentlich auch keine Rolle. Bestes Album seit 'United States of Mind', mehr davon.

Ruin up my Stereo: Dynamo Clock, The Beauty and the Grace, Worlds Collide

Facts:

Label:
Synthetic Symphony

Mediatype:
CD

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
10.03.2011

VÖ-Datum:
14.01.2011

Leserwertungen:
38

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
HerrK

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

HerrK hat bereits 38 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne.Das Fazit von HerrK zu diesem Review lautet: Abwechlungsreich, dynamisch, mitreißend, einfach gut. 2011-03-10 38 4,2

Tracklist:

01. Modern Ruin
02. Lightbringer
03. Judge Of My Domain
04. Dynamo Clock
05. Kairos
06. The Beauty And The Grace
07. Get On
08. Worlds Collide
09. The Night
10. Beat The Noise
11. The Road
12. [hidden Track]

Bonus Cd (ltd. Ed.)
01 Wir Sind Die Nacht
02 Wir Sind Die Nacht (oscar Holter Remix)
03 Wir Sind Die Nacht (full Instrumental)
04 Wir Sind Die Nacht (henrik Baeckstroem Remix)
05 Wir Sind Die Nacht (sample)
06 Ich War Nichts (sample)
07 Wunder (sample)

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 4.080 Statistiken
Impressum