Contagious Orgasm & Dirk Geiger Fallen Empires

Wenn Hiroshi Hashimoto ein Album veröffentlicht, kommt so gut wie immer etwas Außergewöhnliches dabei heraus. Das liegt nicht nur daran, dass Hashimoto mit seinem Projekt Contagious Orgasm immer wieder aufs Neue Experimente eingeht, die für viele ungewohnt klingen. Für seine musikalischen Grenzgänge ist unter anderem sein Drang verantwortlich, seinen kreativen Kosmos durch Kollaborationen zu erweitern. Dieses Mal hat er sich mit Dirk Geiger zusammengetan, seines Zeichens IDM- und Ambient-Musiker und Eigentümer des Raumklang Labels.

Ihr gemeinsames Album trägt den Namen "Fallen Empires" und direkt mit dem ersten Song "Exceed The Limit" merkt man, dass dieses deutsch-japanische Duo nicht um geschichtliche Aufklärung bemüht ist, sondern eher so etwas wie den sich andeutenden Verfall oder den gespenstischen Nachhall gefallener Reiche zu reproduzieren sucht. Samples einer weiblichen japanischen Stimme, Trommeln und lang gezogene Synthie-Klänge sowie Geräusche und Stimmen formen kaum so etwas wie Musik. Vielmehr klingt der Track nach einer Klangcollage.

Das ist bezeichnend für das gesamte Album. Von abstrakten Klängen wie Fiepen, Glockenschlagen, verfremdeten Stimmen und Rauschen bis hin zu melodischen und atmosphärischen Passagen reicht der Reigen der Hoffnungslosigkeit, den Dirk Geiger und Contagious Orgasm beschreiben. Die sporadisch auftauchenden Samples von Stimmen und Alltagsgeräuschen tragen nicht gerade zur Erheiterung, sondern vielmehr zur Verwirrung des Hörers bei. Den Abschluss des Albums bereiten zwei Remix-Versionen von Philipp Münch und P•A•L, die der Trostlosigkeit ihrer Vorlagen zwar nicht entkommen, ihnen aber dennoch eine atmosphärisch dichtere Note verleihen können.

Facts:

Label:
Ant-Zen

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
14.03.2014

VÖ-Datum:
23.04.2013

Leserwertungen:
1

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Veit

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Veit hat bereits 944 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Veit zu diesem Review lautet: So klingt das Ende der Menschheit: trostlos und düster 2014-03-14 1 3,3

Tracklist:

01. Exceed The Limit
02. Banished Kings
03. Black Heart
04. Fettered Soul
05. Defeated Shadows
06. Jiyuu
07. Resistance
08. Defeated Shadows (philipp Münch Remix)
09. Resistance (richter Magnitude Scale Remix By P•a•l)

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.914 Statistiken
Impressum