Blank & Jones Relax Edition 5

Dem Chill-Out haben sich Blank und Jones neben ihrem trancigen Hauptjob nun bereits seit 2003 in verschiedenen Projekten verschrieben. Der Milchbar auf Norderney stellten sie zwei Compilations zusammen, mit Chilltronica gab es den elektronisch dominierten Entspannungs-Garant und die Relax-Reihe geht nun in ihre fünfte Runde.

Erneut teilen die beiden DJs das Angebot in eine komplett einlullende Sun-Seite und eine tanzbare Moon-Seite auf. Gast-Stars werden dabei natürlich auch wieder eingeladen und neben Bobo und Mike Francis, dürfen diesmal auch Biolays Schwester Coralie Clement und Jason Ceasar ans Mikrophon. Die ganz großen Überraschungsgäste wie Keane oder die Pet Shop Boys bleiben damit diesmal aus. Bedeutet das, dass wir eher den Tiefpunkt der Serie mit Part 3 wiederholen? Nein, im Gegenteil, die Songs reihen sich aneinander ohne dabei zerbrochenes Strandgut zum Auffüllen einzuflechten. Stellenweise begibt man sich auf recht dünnes Eis, denn ein Freelove-Cover muss schon gekonnt sein. Bobo macht das zu den ambienten Klängen der ersten CD und vor allem zu den Mellow House Beats der zweiten CD nicht schlecht, aber irgendwie hat mich da das Cover von Sandra (ja genau die!) vor ein paar Jahren fast noch mehr begeistert. Französische Chansons in Chaka-Bossa-Beats zu packen ist ein wenig wie Nouvelle Vague, ‚Comment Te Dire Adieu’ macht dafür aber durchaus Sinn. Komplett in Cuba taucht ‚Bossa Per Emilia’ ab um dann das wolkig schwebende ‚Luftschluss’ als Überführung zum noch luftiger aufgeschlagenen ‚Lazy Life’ zu nutzen. Die nun folgende Passage erinnert positiv an die Anfänge der ‚Spacenight Reihe’, die wahre Maßstäbe in Sachen Chillout gesetzt hat. Auf andere Referenzen trifft man bei CD 2, die nämlich lässt den Hörer eher an Projekte von Chicane bis Darren Emerson denken. Fast noch innovativer, vor allem wenn man die drei Songs vergleicht, die auf beiden CDs in verschiedenen Versionen enthalten sind, allen voran eben ‚Freelove’. Die warm klingenden Flamenco-Gitarren bleiben zwar auch hier fast durchgängig erhalten, durch fliessendere Beats allerdings entsteht eine sehr viel lässigere Atmosphäre. Hervorzuheben sind Tracks wie ‚Give It Up’ und ‚Flyin High’, die selbst in einer lauen Sommernacht mit Cocktail in der Hand ein rhythmisches Mitwippen zum zwanghaften Gruppenphänomen werden lassen.

Ohne Zweifel eine schöne Zusammenstellung, die durchgängige Hintergrundbeschallung der angenehmen Art sicherstellt, zum bewussten Hören ist Relax 5 vielleicht stellenweise zu gleichförmig. Natürlich muss man sich fragen, wer bei der Unterhaltung mit der charmanten Lady aus dem Strandclub vor einem unglaublichen Sonnenuntergang auf Taktwechsel oder Variation in den Beats nachdenken will.

Facts:

Label:
Soundcolours

Mediatype:
CD-Box

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
10.06.2010

VÖ-Datum:
25.06.2010

Leserwertungen:
1

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Ralf

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Ralf hat bereits 797 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2010-06-10 1 3,3

Tracklist:

01. J'en Reste Là (with Coralie Clement)
02. Hang Loose
03. Survivor (with Mike Francis)
04. Jet Set
05. Comment Te Dire Adieu
06. Bossa Per Emilia (with Mike Francis)
07. Luftschloss
08. Lazy Life - Late Night Version - (with Jason Caesar)
09. Morning Sun
10. Morning Sun (cruisin')
11. Stardust
12. Quedate - Ambient Mix - (with Mystic Diversions)
13. Moonlight Over Maldives
14. Freelove (with Bobo)
15. Worldwhite

01. Miracle Man (with Cathy Battistessa)
02. Midsummer Dream
03. Quedate - Moonshine Mix (with Mystic Diversions)
04. Bien
05. Freelove - Sunset Session Mix - (with Bobo)
06. Comment Te Dire Adieu - Beach House Mix
07. Flying High
08. Easy Living
09. Give It Up
10. Pushin'

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.155 Statistiken
Impressum