• Image
28.10.2011
Dancing through dark times
Zu kalt und bemüht umwirklich Spaß zu machen

Auto Auto Celeste

Auto Auto ist das Projekt der Schweden Johan Hellqvist und Erik Frankel, die bereits mit ihrem 2005er Debüt "Sounds Of A New Generator" und diversen Single-Auskopplungen auf sich aufmerksam machen und sehr wohlwollende Kritiken verzeichnen konnten und nun ihr zweites Oeuvre "Celeste" bei Out Of Line veröffentlichen. Sänger Erik klingt ein wenig wie Stephan Groth von Apoptygma Berzerk und dürfte so bei dem einen oder anderen Song auch APB Fans aufhorchen lassen.

Stilistisch dominiert auf "Celeste" klassischer Synthiepop mit einer eher sparsamen aber wirkungsvollen Instrumentierung - manchmal ist weniger mehr. Das Tempo ist eher bedächtig, wenn auch die eine oder andere Nummer durchaus zum Tanzen einlädt. Als Anspieltipps seien hier "Shadowlands", "I Like It", "Hastwerk" und "Toadboy" genannt. Aber auch die ruhigeren Tracks überzeugen durchaus - insbesondere der geniale Titeltrack "Celeste". "The Pathetic Mr. Schneider" ist einfach nur sinnfrei, aber in dieser Sinnfreiheit auch ein Höhepunkt. Wirkliche Schwächen sucht man auf "Celeste" vergebens. Einzig "Lazer Beam" wirkt ein wenig deplaziert.

Ein schönes Album, das sich auch über längere Zeit nicht "abnutzt" oder gar langweilt. Mit 13 Songs bietet "Celeste" auch einen angenehmen Füllgrad. Perfekt produziert, mit Engagement, Idealismus und vielen schönen Melodien und Ideen ist "Celeste" ein Lichtblick in der dunklen Jahreszeit. Für Fans gut gemachter Moll-lastiger, elektronischer Popmusik mit Attitüde ist Auto Autos "Celeste" eine Entdeckung wert.

Facts:

Label:
Out Of Line

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
02.12.2008

VÖ-Datum:
24.10.2008

Leserwertungen:
6

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Florian

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Florian hat bereits 244 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Florian zu diesem Review lautet: Ein schönes Album, das sich auch über längere Zeit nicht abnutzt oder gar langweilt! 2008-12-02 6 4,2

Tracklist:

01. Do You Need Some Space
02. Shadowlands
03. Empire Home
04. Russian Reflux
05. I Like It
06. Where The Buffalo Roam
07. Hastwerk
08. Mirror
09. Toadboy
10. Arm Yourself
11. Lazer Beam
12. The Pathetic Mr. Schneider
13. Celeste

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.069 Statistiken
Impressum