• Image
17.02.2014
Orb
Wunderschöner Drum´n´Bass

2methyl Layer 8

Ein Debutalbum ist immer ein erster Eindruck, den ein Künstler hinterlässt. Mit einem Debutalbum stellt man sich als Künstler der Hörerschaft vor und bietet ihr damit eine offene Tür, durch die sie gehen und bestaunen kann, was geschaffen wurde. Layer 8 ist das Debutalbum von 2methyl und um diese Tür zu gehen, muss man nicht gebeten werden, man nimmt die Einladung dankend an.

Schneidig sequenziert sich schon der Opener in den Gehörgang und schleppende, nach Vorne rollende Beats komplettieren den sehr guten Einstieg in Layer 8. Diese Merkmale setzen sich zwar auch beim kompletten Durchlauf des Albums fort, werden aber nicht bis zur Unendlichkeit wieder hervorgeholt und erneut benutzt, denn das wäre viel zu einfach. Nicolas Druoton generiert vielmehr eigene Richtungen und Wege, die er aus den vielen verschiedenen Styles kreiert, derer er sich bedient. Er drückt sämtlichen Stilmitteln seinen eigenen Stempel auf und so kommt letztendlich 2methyls ganz eigene Klangwelt zum Vorschein, die nur darauf wartet entdeckt zu werden. Auf Layer 8 kann und macht 2methyl alles, was elektronische Musik zu bieten hat und schafft so einen eigenen, futuristischen und düsteren Klangkosmos, der neben Beats für den Club, vertracktem Drum and Bass und Breaks auch ruhige, fast schon cineastische Momente sein Eigen nennt. Das Hören dieses Albums eröffnet so viel Neues, dass es auch nach mehrmaligem Hören noch schier unendlich viel zu entdecken gibt.

2methyl bläst mit Layer 8 den Staub von alten Hörgewohnheiten und entrümpelt die Schubladen, die so manche noch immer benutzen. Wer frischen Wind an seine Ohren lassen möchte, dem sei dieses grandiose Debutalbum sehr empfohlen.

Facts:

Label:
Ad Noiseam

Mediatype:
CD

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
13.11.2015

VÖ-Datum:
13.07.2015

Leserwertungen:
2

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Andy

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Andy hat bereits 129 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Andy zu diesem Review lautet: Neue Musik gegen alten Hörgewohnheiten. 2015-11-13 2 3,3

Tracklist:

01. Highway
02. Fragments
03. Stase
04. Lab
05. Shelter
06. Mainframe
07. Resilience
08. Dive
09. So Called Void

Weitere Reviews vom Label Ad Noiseam:

21.08.2015 Stavros Gasparatos - Expanded Piano
13.07.2015 2methyl - Layer 8
13.04.2015 Gore Tech - Futurphobia
15.12.2014 Igorrr & Ruby My Dear - Maigre
10.11.2014 Swarm Intelligence - Faction
03.11.2014 Machinecode - Samurai
20.10.2014 Oyaarss - Zemdega
29.09.2014 Monolog - Merge
07.07.2014 Hecq - Conversions
16.06.2014 Tapage - Eight

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.988 Statistiken
Impressum