• Image
30.10.2009
Redefining the paradigm of bang
"12 Monkeys" haben Verstärkung bekommen. Den 13th Monkey. Und wer ist das? Niemand geringe...

13th Monkey Return of the monkey

The monkey is back – mit Nachschlag im Gepäck. Was die beiden Nordlichter Andreas Thedens und Harm Bremer 2009 mit „Redefining the paradigm of bang“ erfolgreich angezettelt haben, führen sie jetzt in einer zweiten Runde fort. Wieder haben sie sich hinter Studiotüren und Gerätschaften verschanzt, die Record-Taste gedrückt und neue Stücke bzw. "digital tech fractures" in Echtzeit aufgenommen.

Ihrem basslastigen Industrial-Techno sind 13th Monkey auf „Return of the monkey“ treu geblieben, doch schon beim ersten Durchhören fallen einem zahlreiche kleine, aber feine Unterschiede im Sound auf. Wo hier und da ein bisschen „speed“ und „bang“ reduziert wurden, sorgen spannende Frickeleien und Effekte für Abwechslung im Gesamtbild. Aggressive Power-Nummern sind seltener zu hören als auf dem Vorgänger, zahlreiche Titel, etwa der Opener „Korrosionsangriff“, warten mit einer dichten, düsteren Atmosphäre auf, in der man sich hervorragend treiben lassen kann. Noise-Fragmente, Sound-Schnipsel, Vocal-Samples (auf Japanisch) und das Spiel mit Styles wie EBM, Techno, Rave und Acid machen „Return of the monkey“ zu einem elektrisierenden, das Adrenalin pushenden Trip durch die Nacht einer pulsierenden Metropole, der nicht nur von Extremen beherrscht wird, sondern von neuen Entdeckungen, Stimmungen, schnellen Runs und plötzlichen Breaks und Turns. Nicht allein die Schnelle und Härte sind für den Zündstoff verantwortlich, sondern die Details und Zwischentöne. Nur so lassen sich Tracks von epischer Länge, wie „Sojifu“ und „Guenon“, kreieren, ohne dass ihnen schon bald die Luft ausgeht.

„Return of the monkey“ ist eine saubere Performance, rundum – für zuhause, für den Club und für den MP3-Player unterwegs. Ein ziemlich starkes „Comeback“, wirklich. Leider geht’s halt auch diesmal wieder nicht ohne ein Mindestmaß an „adäquater“ Lautstärke, damit der Sound sich voll entfalten kann.

Facts:

Label:
Hands Productions

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
23.09.2011

VÖ-Datum:
01.07.2011

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Susanne

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Susanne hat bereits 348 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Susanne zu diesem Review lautet: Urban Rhythm-Noise mit Finessen - superber Zweitling des 13th Monkey! 2011-09-23 0 4,2

Tracklist:

01. Korrosionsangriff
02. Piezo Resistance
03. Re:thrilled
04. Kryophaze
05. Serratek
06. Syphon V2
07. Skulk
08. Sojifu
09. Apanum
10. Guenon

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.263 Statistiken
Impressum