Team Ghost - neues Album "Rituals"

Image
Achtung! Diese News stammen vom 19.01.2013. Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen und Links sind unter Umständen nicht mehr aktuell.
Am 15.03.13 erscheint das großartige Album von Team Ghost auf dem neuen französischen Label W-Sphere. Album Rezensionsexemplare können ab sofort bei uns angefragt werden. Zudem steht die Band am 29.01. und 30.01. in Berlin für Interviews zur Verfügung. Wir freuen uns auf eure Anfragen. Info: Seit Jahren hat es eine Vielzahl von erstaunlicher und großartiger elektronischer Musik aus Europa gegeben, aber seit längerem keine wirbelnden, lauten Gitarren in Kombination dazu! Nun ist es endlich soweit, dass diese beiden Richtungen von Team Ghost wieder in eine Verschmelzung von atmosphärischen Synthie-Texturen, wie Tangerine Dream oder Brian Eno es uns vorgemacht haben und zu messerscharfen Indie Rock alá Sonic Youth und My Bloody Valentine kombiniert werden. Nicolas Fromageau hatte sich das immer vorgenommen und mit der Gründung von Team Ghost 2009 wurde die Vision Wirklichkeit! 2004 beendete er seine beneidenswerte Rolle als die eine Hälfte von M83, wechselte zu neuen musikalischen Schritten und zusätzlich zog der Sänger, Gitarrist und Produzent vom sonnigen Antibes an der französischen Riviera ins trübe Paris und frönte seiner Vorliebe für düstere, Gothic verstärkte und atmosphärische Sound-Texturen. „Als ich M83 verließ, hatte ich keine Ahnung, was ich genau wollte,“ erklärt Nicolas, „aber ich wusste, dass ich Profi-Musiker sein wollte. Also ließ ich mir Zeit zum Experimentieren, um herauszufinden, welche Art von Musik ich machen wollte. Ich glaube, dass Team Ghost noch düsterer ist als M83, da ich Bands wie Joy Division, Cocteau Twins u.a. mag und mich von ihnen beeinflussen lasse. Ich versuche einfach, einen neuen Sound zu schaffen und nicht ein zweites M83.” Der zentrale Kern der Band bildete sich vor ungefähr zwei Jahren mit dem Beitritt von Christophe Guérin an der Gitarre und Gesang, Felix Delacroix am Schlagzeug und Pierre Blanc am Bass, neben dem Art Director und „Phantom“ Mitglied Jean-Philippe Talaga. Die Gruppe erregte in Frankreich und im Ausland schnell große Aufmerksamkeit, spielte auf persönliche Einladung des Duos Crystal Castles als Vorgruppe ihrer Europa-Tour und erhielt unentwegt vom Pitchfork Online Magazin, dem Leitfaden der Electro/EBM/Dark Szene, große Anerkennung. Nach dem sphärisch, entrückten Sound ihrer zwei EPs – „I Never Did Anything Wrong To You“ und „Celebrate What You Cant See“, die man zuhause aufnahm und vom legendären Londoner Label Sonic Cathedral herausgegeben wurden, ist das Debüt Album „Rituals“, nun das erste Album, welches mit dem französischen Produzenten Benoît de Villeneuve an der Gitarre/Gesang/Keyboards musikalisch vervollständigt und damit auch zum ersten Mal im Studio aufgenommen wurde. Das Band typische „Coldgaze“ ist klanglich abgestimmter - ein kunstvoll popiger Schlag in die Magengrube, verglichen mit der eher nebulösen Stimmung der EPs! „Ich denke, das war eine natürliche Weiterentwicklung,“ meint Nicolas. „Irgendwie versuchen wir, experimentelle Popsongs zu machen. Eigentlich mögen wir Popmusik - darum sind die meisten Stücke im Album ziemlich kurz und knackig. Das Ziel war, die rohe Lebensenergie einer Band mit der Präzision einer synthetisierten Landschaft zu mischen,“ fügt Benoît hinzu. „Nicolas und ich arbeiteten in meinem eigenen Studio hart daran, viele unterschiedliche Sounds, Synths und Texturen aufzunehmen. Sobald wir fertig waren, gingen wir ins Studio und nahmen die vollständige Gruppe auf und hörten dabei über Kopfhörer, die zuvor aufgenommenen Stücke an. Aber es war wirklich einfach. Wir waren erstaunt. Es hätte auch ein wahrer Albtraum werden können!“ Obwohl die Aufnahmen flüssig waren, würde man ungern die schattenhafte, anti-utopische Innenlandschaft von „Rituals“ so bezeichnen. Schwelende, elektronische Tracks wie „Away“ und „Broken Devices“ scheinen eine frostige Stadtlandschaft der Zukunft zu bewohnen, die an einen JG Ballard Roman erinnern, koloriert von ambienten Synthesizer-Sounds, die wie die ölige Seine verebben. In „Curtains“ und in der ersten Single „Dead Film Star“ drehen die Gitarren auf zu diskordanten Indie-Pop-Juwelen, und „Somebodys Watching“ vermischt sexuelle, voyeuristische Texte mit der Art von himmlischem Chor, den Popol Vuh für den Soundtrack von Werner Herzogs durchgedrehten Film „Aguirre“ verwendete. „Songs müssen deine Phantasie ansprechen,“ sagt Benoît, „die Vergangenheit, die Zukunft, Maschinen, die Natur…“ „Und ich habe den perversen Stoff geschrieben,“ lacht Nicolas. Paris scheint die ganze Band musikalisch beeinflusst zu haben. Mit all seinen Pop-Smarts könnte „Rituals“ ein nächtlicher Reisebericht eines Ausflugs in die Dunkelheit der Hauptstadt Frankreichs sein, beim Erkunden ungesunder Obsessionen, Laster und digitaler Funktionsstörung unter dem verblassten Zauber der großartigen Prachtstraßen der Stadt. Nicolas fasst den Effekt von Paris ganz kurz und bündig zusammen: „Wir sind arm. Uns ist kalt. Scheiße, ich möchte an die französische Riviera zurückziehen!“ „Mit „Rituals“ hoffe ich, dass wir viel auf Tournee gehen. Wir spielen gern live! Das ist uns ganz wichtig. Live-Auftritte sind der beste Weg für eine Band, um sich zu verbessern, und hoffentlich, um genug Erfolg zu haben, damit man ein zweites, größeres Album machen kann. Wir sind sehr ehrgeizig!“ Wenn das Album „Rituals“ die verdiente Anerkennung bekommt, sieht die Zukunft köstlich düster aus für Team Ghost. Genauso wie sie es sich wünschen!

Meist gelesene News:

17.08.2012 And One: Neues Album "Magne... (10733 Klicks)
20.02.2013 WGT 2013 - Ticket-Vorverkau... (9311 Klicks)
18.04.2000 Wer liest was? (9152 Klicks)
29.04.2008 neues Album von Apoptygma B... (9067 Klicks)
27.09.2012 My Secret Island: Alternati... (8879 Klicks)
05.09.2010 Constance Rudert und Bluten... (8674 Klicks)
15.01.2014 Großbrand beim Zillo Magazi... (6860 Klicks)
05.06.2011 Gio van Oli & Chris Ruiz - ... (6568 Klicks)
29.03.2011 WGT 2011 - Der Countdown lä... (5496 Klicks)
15.04.2004 Joachim Witt - Tour verscho... (5219 Klicks)

Meist gelesene Reviews:

20.03.2013 Depeche Mode - Delta Machin... (10564 Klicks)
27.08.2012 Ost+Front - Ave Maria (7562 Klicks)
04.08.2013 Covenant - Leaving Babylon (7386 Klicks)
12.01.2018 Mark Benecke - Dem Doktor s... (7376 Klicks)
27.06.2002 Feindflug - Hirnschlacht (7278 Klicks)
11.09.2008 Knorkator - Weg Nach Unten (7151 Klicks)
20.09.2013 Sopor Aeternus & the ensemb... (6553 Klicks)
28.08.2012 Joachim Witt - DOM (6418 Klicks)
02.05.2011 Zynic - Fire Walk With Me (6346 Klicks)
01.03.2013 Dunkelwerk - Operation Düst... (5932 Klicks)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 360 Statistiken
Impressum