Obscurity: Neues Album ab Freitag

Relevante Reviews zu Obscurity:
  • Image
13.06.2011
Tenkterra
in Fünferpack aus dem bergischen Ländle, also fast aus meiner Nachbarschaft...das ist scho...

Image
Achtung! Diese News stammen vom 16.10.2012. Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen und Links sind unter Umständen nicht mehr aktuell. Besuche unsere Rubrik News um aktuelle Nachrichten zum Thema Obscurity abzurufen.
Obscurity sind ein echtes Phänomen. Wenn eine Band nach ganzen fünf Album-Veröffentlichungen ihrem neuen Langspielwerk den eigenen Bandnamen als Titel gibt, dann kündet das allein schon von großem Selbstwertgefühl. Und „Obscurity“, der aktuelle Nachfolger des 2010 erschienenen Aufruhr-Bollwerks „Tenkterra“ zeigt den entschlossen aufrecht stehenden Haufen aus dem Bergischen Land von der bislang bissigsten und maskulinsten Seite! Den verdammt kernigen Obscurity-Mix aus Viking-, Heathen, Death- und Black Metal-Power hat sich die angesagte Formation um Vokalist Agalaz beibehalten, doch die Gruppe nennt ihren Stil jetzt schlicht, einfach und treffend Battle Metal! Die dezent eingebrachten stilistische Erweiterungen, allesamt perfekt zum Grund-Sound passend, stehen der nicht selten prächtig an gute alte Bathory-Werke angelehnten Musik des Quintetts dabei sehr gut zu Gesicht. Wie beispielsweise diverse heroische Klargesänge, die teils für hohe atmosphärische Dichte sorgen können. Elf durchdachte und melodisch famos ausgefeilte Kompositionen in enormer technischer Präsenz und mit oftmals verführerischer Eingängigkeit gilt es bei Obscurity 2012 hautnah zu erleben. Elf siegreiche Noten-Angriffe auf das Genre mithin, deren unbändige Dynamiken und zügellose Rauheiten mit fabelhafter Deutlichkeit erstrahlen. Der umwerfende Titelsong „Obscurity“ beispielsweise weist einen hart (zu)packenden Refrain auf, der wahrlich keinerlei Schonung kennt. Doch auch der Rest der Stücke zeigt beeindruckend auf, dass der Band keine Mühe zu wenig war, um ihre Kunst so zeitlos und so gut wie möglich zu kreieren. Dennoch zeigen sich die beteiligten Recken jederzeit als wahre Meister der spieltechnischen Selbstkontrolle. Als VÖ-Datum wird vom Obscurity-Label Trollzorn der 19.10.2012 angegeben!

Meist gelesene News:

17.08.2012 And One: Neues Album "Magne... (10735 Klicks)
20.02.2013 WGT 2013 - Ticket-Vorverkau... (9314 Klicks)
18.04.2000 Wer liest was? (9155 Klicks)
29.04.2008 neues Album von Apoptygma B... (9072 Klicks)
27.09.2012 My Secret Island: Alternati... (8883 Klicks)
05.09.2010 Constance Rudert und Bluten... (8680 Klicks)
15.01.2014 Großbrand beim Zillo Magazi... (6863 Klicks)
05.06.2011 Gio van Oli & Chris Ruiz - ... (6570 Klicks)
29.03.2011 WGT 2011 - Der Countdown lä... (5504 Klicks)
15.04.2004 Joachim Witt - Tour verscho... (5222 Klicks)

Meist gelesene Reviews:

20.03.2013 Depeche Mode - Delta Machin... (10576 Klicks)
27.08.2012 Ost+Front - Ave Maria (7568 Klicks)
04.08.2013 Covenant - Leaving Babylon (7392 Klicks)
12.01.2018 Mark Benecke - Dem Doktor s... (7384 Klicks)
27.06.2002 Feindflug - Hirnschlacht (7280 Klicks)
11.09.2008 Knorkator - Weg Nach Unten (7156 Klicks)
20.09.2013 Sopor Aeternus & the ensemb... (6558 Klicks)
28.08.2012 Joachim Witt - DOM (6427 Klicks)
02.05.2011 Zynic - Fire Walk With Me (6348 Klicks)
01.03.2013 Dunkelwerk - Operation Düst... (5937 Klicks)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 282 Statistiken
Impressum