Harms & Kapelle mit Album der ganz anderen Art

Image
Achtung! Diese News stammen vom 10.01.2014. Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen und Links sind unter Umständen nicht mehr aktuell.
Grüße aus St. Pauli! Mit einer Gang von befreundeten Musikern entführt uns der Lord Of The Lost- Frontmann Chris Harms in den hanseatischen „Wilden Westen“ und punktet mit einer so wilden, wie eingängigen Vision aus deutschen Alternative-Rock-Sounds, Folk, Country und Rockabilly. Chris Harms, der nächste große Outlaw der Hamburger Musikszene hat ein neues Bandprojekt an den Start gebracht, wie es so nur in der Hansestadt entstehen konnte. Mit einer illustren Gang von Waterkant-Musikern aus dem Umfeld seiner Hauptband, Lord Of The Lost, spielt sich Harms durch einen staubtrockenen Genre-Mix, der einen doch glatt glauben machen könnte, der Wilde Westen würde direkt hinter den Landungsbrücken beginnen (…was angesichts Hamburgs einzigartiger Verschmelzung von Tradition und Fortschritt, sowie einem ureigenen, rauen aber herzlichen Charme auch gar nicht so weit hergeholt ist.) Getragen von Harms’ ausdrucksstarker, sonorer Stimme sind die vierzehn, durchweg deutschsprachigen Lieder auf dem Debütalbum von Harms & Kapelle ein wilder, ausdrucksstarker und atmosphärischer Galopp durch die Genres. Melodische, deutsche Altermative-Rock-Breitseiten treffen auf Folk- und Rockabilly-Elemente und auch die große, dunkle Country-Ballade bekommt eine zeitgemäße Neuinterpretation inklusive echtem hanseatischen Flair aufgedrückt. Die deutsche Sprache eröffnet Chris Harms völlig neue Möglichkeiten, sich mit seiner düster-philosophischen Textprosa so richtig auszutoben: mal episch, mal eher zynisch und oft mit sehr schwarzem Humor garniert offenbart der Sänger und Multiinstrumentalist völlig neue und extrem fesselnde Seiten. Harms & Kapelle haben sich außerdem bei jeweils einem Stück die Unterstützung von Der Schulz von Unzucht und Comte Caspar von Coppelius gesichert, um ihrem musikalischen Roadmovie durch die Prärie von St. Pauli noch eine extra Prise Pfeffer zu verpassen. Sollte ein gewisser Herr T. jemals auf die Idee kommen, einen Film namens „Hamburg Unchained“ zu drehen… Harms & Kapelle wären der ideale Soundtrack dazu.

Meist gelesene News:

17.08.2012 And One: Neues Album "Magne... (10886 Klicks)
20.02.2013 WGT 2013 - Ticket-Vorverkau... (9460 Klicks)
18.04.2000 Wer liest was? (9244 Klicks)
29.04.2008 neues Album von Apoptygma B... (9212 Klicks)
05.09.2010 Constance Rudert und Bluten... (9002 Klicks)
27.09.2012 My Secret Island: Alternati... (8960 Klicks)
15.01.2014 Großbrand beim Zillo Magazi... (7045 Klicks)
05.06.2011 Gio van Oli & Chris Ruiz - ... (6733 Klicks)
29.03.2011 WGT 2011 - Der Countdown lä... (5578 Klicks)
15.04.2004 Joachim Witt - Tour verscho... (5311 Klicks)

Meist gelesene Reviews:

20.03.2013 Depeche Mode - Delta Machin... (10803 Klicks)
27.08.2012 Ost+Front - Ave Maria (7753 Klicks)
12.01.2018 Mark Benecke - Dem Doktor s... (7571 Klicks)
04.08.2013 Covenant - Leaving Babylon (7487 Klicks)
27.06.2002 Feindflug - Hirnschlacht (7397 Klicks)
11.09.2008 Knorkator - Weg Nach Unten (7281 Klicks)
20.09.2013 Sopor Aeternus & the ensemb... (6678 Klicks)
28.08.2012 Joachim Witt - DOM (6523 Klicks)
02.05.2011 Zynic - Fire Walk With Me (6438 Klicks)
01.03.2013 Dunkelwerk - Operation Düst... (6025 Klicks)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 543 Statistiken
Impressum