Gus Black veröffentlicht sein Live Album "Split The Moon"

Image
Achtung! Diese News stammen vom 21.08.2012. Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen und Links sind unter Umständen nicht mehr aktuell. Besuche unsere Rubrik News um aktuelle Nachrichten zum Thema Gus Black abzurufen.
Musikkritiker und Connaisseure des Genres sind sich einig: Gus Black ist einer der besten Singer/Songwriter seiner Generation, spielt er doch schon seit Jahren in einer Liga mit Damien Rice, Rufus Wainwright, Jack Johnson, Jose Gonzales und anderen Größen der Song schreibenden Zunft. Zugleich ist der Kalifornier, dessen feinfühliger Folk-Pop mit Tiefgang sich längst auch bei uns großer Beliebtheit erfreut, ein genialer Live-Performer mit einer langen Liste denkwürdiger Konzerte, darunter Auftritte im Vorprogramm von Paul Weller, Elbow, Eels und Pretenders, beim SWR3 New Pop Festival und beim Crossroads-Festival des WDR-Rockpalasts. Und auch das Abschlusskonzert von Gus Blacks letztjähriger Deutschlandtournee im Lido in Berlin Kreuzberg, das jetzt unter dem Titel "Split The Moon" veröffentlicht wird, war so eine Sternstunde! , sprich: ein extraordinäres Konzert im Rahmen einer ganz besonderenTournee. "Für mich waren diese Konzerte wie ein Neubeginn", resümiert Black, der eigentlich Anthony Penaloza heißt, den Namen Black seiner Ex-Frau entliehen hat und bereits 1996 sein schlicht "Gus" betiteltes Debüt veröffentlichte."Ich konnte das erste Mal auf Tour richtig erleben, wie die Fans auf mich und meine Musik reagierten. Der kommerzielle Anspruch stand mir nicht mehr im Weg, und so konnte ich mich ganz und gar auf die Kommunikation mit dem Publikum und meiner Band konzentrieren." Tatsächlich berichteten Konzertkritiker und Fans nachher unisono begeistert von der Auflösung der sonst üblichen Grenze zwischen Publikum unten und Künstlern auf der Bühne. Dieses kollektive Glücksgefühls prägt auch "Split The Moon". Flankiert von seiner brillanten Band, bestehend aus Andie Mette (g, key, voc), David Mette (dr, perc, voc), Christoph Carl (b, voc), Sam Johnson (g, voc) sowie der wunderbaren US-Singer/Songwriterin HT Heartache (voc), präsentiert Gus Black einige der besten und schönsten Songs aus der Trilogie seiner letzten drei Alben "Autumn Days" (2005), "Today Is Not The Day To Fuck With Gus Black" (2008) und "The Day I Realized..." (2011) in teilweise neu arrangierten Versionen. Zudem zeigt der Sänger mit Interpretationen von Velvet Undergrounds "Femme Fatale" und dem durch die Shirelles zu Chartehren gelangten "Will You Still Love Me Tomorrrow" aus der Hitschmiede Goffin/King erneut sein Faible für originelle Versionen mehr oder minder bekannter Songs. Manche seiner Cover wie "One" von U2, Blue Oyster Cults "Don’t Fear The Reaper" und Black Sabbaths "Paranoid" sind längst legendär, auch weil sie in US-Serien wie "Californication", "Lost" und "Grey’s Anatomy" sowie in Hollywoodfilmen wie "Scream" eingesetzt wurden. "Split The Moon" beginnt mit drei melancholischen Mitternachtsstimmung verbreitenden Titeln aus "Today Is Not The Day..."- dem zarten Flehen von "Blood And Belonging", dem sparsam in seinen Mitteln, dafür jedoch üppig in seiner Wirkung ausgefallenen"Can We Talk About This Tomorrow" und dem traumhaft-schönen "Love Is A Stranger", das auch wegen HT Heartaches fragilem Harmoniegesang angenehme Erinnerungen an Leonard Cohen zu den Zeiten von "Songs Of Love And Hate" heraufbeschwört. Gänsehaut pur! In der Folge lässt der charmante Sänger und Gitarrist, der auch als Art Director hoch dotierter Werbespots (unter anderen für Nike und Mercedes) sowie als Regisseur von Videos, etwa für Eels und Green Day viel Lob erntete, seiner Band immer größere Freiräume. Dabei demonstriert er einmal mehr seine stilistische Vielseitigkeit. Die bewegende Liebeserklärung "The Afterlife" aus dem wie ein offener Liebesbrief konzipierten »The Day I Realized...«, "With You, My Love"- B-Seite der Single "Fall Into You" – und das in der Studiofassung eher sparsam instrumentierte "Summer Dress" offenbaren Blacks rockige Seite. Besonders deutlich wird das zum Albumende mit dem Folk-Pop-Juwel "Something Can Be (Again)" und den beiden Songs von "Autumn Days", "Rollercoast! er" und "Certain Kind Of Love", bei denen die Band laut, euphorisch und geradezu befreit aufspielt. Das Konzert schließt mit dem zutiefst berührenden "The World Is On Fire", zugleich letzter Song der Tour 2011 und ein weiteres unwiderstehliches Paradebeispiel ganz große Songwriter-Kunst. Wer mehr von Gus Black live hören möchte, muss sich zum Glück nicht allzu lange gedulden. Fast pünktlich zur Veröffentlichung von "Split The Moon (Live At LIDO)" kommt der findige Singer/Songwriter erneut auf Tournee. Und wieder ist seine formidable Band, rekrutiert aus dem Umfeld von Philipp Poisel dabei, von der er selbst mehr als begeistert ist: "Ich habe schon mit vielen Bands gespielt, und auch wenn sich das jetzt platt anhört: meine aktuelle hat den besten Vibe, ich fühle mich wie der Mann mit der Gitarre und der stärksten Band der Welt! Vielleicht verändern wir nicht die Welt – aber dem Publikum bieten wir auf jeden Fall ein tolles Konzert." Möglicherweise sogar ein unvergessliches, wie das auf "Split The Moon (Live At LIDO)" dokumentierte Konzert vom 8.11.2011.

Meist gelesene News:

17.08.2012 And One: Neues Album "Magne... (10396 Klicks)
20.02.2013 WGT 2013 - Ticket-Vorverkau... (8998 Klicks)
18.04.2000 Wer liest was? (8899 Klicks)
29.04.2008 neues Album von Apoptygma B... (8688 Klicks)
27.09.2012 My Secret Island: Alternati... (8676 Klicks)
05.09.2010 Constance Rudert und Bluten... (8062 Klicks)
15.01.2014 Großbrand beim Zillo Magazi... (6413 Klicks)
05.06.2011 Gio van Oli & Chris Ruiz - ... (6247 Klicks)
29.03.2011 WGT 2011 - Der Countdown lä... (5282 Klicks)
15.04.2004 Joachim Witt - Tour verscho... (4988 Klicks)

Meist gelesene Reviews:

20.03.2013 Depeche Mode - Delta Machin... (9905 Klicks)
27.08.2012 Ost+Front - Ave Maria (7172 Klicks)
04.08.2013 Covenant - Leaving Babylon (7126 Klicks)
27.06.2002 Feindflug - Hirnschlacht (6995 Klicks)
11.09.2008 Knorkator - Weg Nach Unten (6788 Klicks)
12.01.2018 Mark Benecke - Dem Doktor s... (6539 Klicks)
20.09.2013 Sopor Aeternus & the ensemb... (6247 Klicks)
28.08.2012 Joachim Witt - DOM (6137 Klicks)
02.05.2011 Zynic - Fire Walk With Me (6124 Klicks)
01.03.2013 Dunkelwerk - Operation Düst... (5723 Klicks)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 408 Statistiken
Impressum