Blank & Jones: Erstes Electronica-Album nach 8 Jahren

Relevante Reviews zu Blank & Jones:
  • Image
09.12.2012
Relax: Jazzed
‚Relax - Jazzed’ ist ein Projekt, bei dem Blank and Jones sich Unterstützung geholt haben,...

  • Image
01.08.2012
Relax Edition 7
Die siebte Inkarnation der Relax-Reihe von Blank and Jones präsentiert über zwei Stunden d...

Image
Achtung! Diese News stammen vom 14.01.2017. Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen und Links sind unter Umständen nicht mehr aktuell. Besuche unsere Rubrik News um aktuelle Nachrichten zum Thema Blank & Jones abzurufen.
Blank & Jones überraschen nach acht Jahren mit einem neuen Electronica-Album, das Clubfeelings versprüht. Über Nacht veröffentlichten sie zu Jahresanfang den Titelsong „#WhatWeDoAtNight“. Piet und Jaspa beschreiben den Sound als „Adult Electronica“, was den Nagel auch auf den Kopf trifft. Sie verzichten komplett auf Vocals und erfinden sich ein weiteres mal neu. Nachdem sie zwischen 1999 und 2002 vier wegweisende Club-Alben veröffentlicht hatten, merkten sie, dass elektronische Musik klaren Regeln folgt, wenn man die Menschen zum Tanzen bringen will. Um nicht in Routine zu verfallen, beschäftigten sie sich auf den Alben „Monument“ und „The Logic Of Pleasure“ erfolgreich mit klassischen Songwriting-Strukturen und loteten mit den „Relax“-Alben die Welt der Ambient und Chill Out Musik aus. Sie unternahmen sogar Ausflüge in den Jazz oder wie im letzten Jahr in die Kirchenmusik bzw. Modern Classical mit ihrem Soundtrack „DOM“ zu den Konzerten im Kölner Dom. Natürlich würde es jetzt naheliegen, von „Back To The Roots“ zu sprechen, aber genau das ist das neue Album gerade nicht. Blank & Jones blicken selten zurück, sondern am liebsten nach vorne. Über einen Zeitraum von zwei Jahren entwickelten sie den Sound und fühlten sich besonders nachts zu den Produktionen inspiriert. Der Fokus lag nicht auf dem Dancefloor, obwohl alle Tracks extrem Tanzbar sind, sondern Piet & Jaspa wollten ein Werk schaffen, das man eben besonders nachts fühlt. Man muss sich darauf einlassen, dann entfalten die Songs, die selten unter 7 Minuten laufen, ihr ganze Wucht und Schönheit. Es sind fast Hörspiele, die ohne Sprache auskommen, sondern der Energie der Musik freien Lauf lassen. Die Tracks verfügen über diese einzigartige Mischung aus Euphorie und Melancholie, wie es eben nur Blank & Jones Hymnen können. Mit Gänsehaut und Tränen in den Augen reißt man die Arme in die Luft und tanzt die ganze Nacht. Genau das macht Trance Musik aus und genau das liefern Blank & Jones auf „#WhatWeDoAtNight“ in Perfektion.

Meist gelesene News:

17.08.2012 And One: Neues Album "Magne... (10418 Klicks)
20.02.2013 WGT 2013 - Ticket-Vorverkau... (9020 Klicks)
18.04.2000 Wer liest was? (8923 Klicks)
29.04.2008 neues Album von Apoptygma B... (8710 Klicks)
27.09.2012 My Secret Island: Alternati... (8695 Klicks)
05.09.2010 Constance Rudert und Bluten... (8095 Klicks)
15.01.2014 Großbrand beim Zillo Magazi... (6441 Klicks)
05.06.2011 Gio van Oli & Chris Ruiz - ... (6267 Klicks)
29.03.2011 WGT 2011 - Der Countdown lä... (5299 Klicks)
15.04.2004 Joachim Witt - Tour verscho... (5007 Klicks)

Meist gelesene Reviews:

20.03.2013 Depeche Mode - Delta Machin... (9934 Klicks)
27.08.2012 Ost+Front - Ave Maria (7194 Klicks)
04.08.2013 Covenant - Leaving Babylon (7144 Klicks)
27.06.2002 Feindflug - Hirnschlacht (7014 Klicks)
11.09.2008 Knorkator - Weg Nach Unten (6808 Klicks)
12.01.2018 Mark Benecke - Dem Doktor s... (6599 Klicks)
20.09.2013 Sopor Aeternus & the ensemb... (6267 Klicks)
28.08.2012 Joachim Witt - DOM (6156 Klicks)
02.05.2011 Zynic - Fire Walk With Me (6141 Klicks)
01.03.2013 Dunkelwerk - Operation Düst... (5739 Klicks)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 818 Statistiken
Impressum