Man liebt sie oder man hasst sie - was anderes gibt es nicht: die Rede ist von Virginia Jetzt!, die man vielleicht auf dieser Page nicht erwartet hätte. Tellerrandschauen tut aber, wie schon so oft betont, gar nicht weh! Die Wartezeit zum dritten Album 'Land Unter', das erst im Januar 2007 erscheinen soll, verkürzt man mit einer EP, die vier neue Songs und einen Remix des Titeltracks enthält. 'Bitte bleib nicht, wenn Du gehst' erinnert an das erste Album, also an die Zeit, bevor VJ mit leichter Schlager-Attitüde an Bundesvision-Contests teilgenommen und vielleicht etwas zu simpel gestrickte Lieder über Blitz und Donner geschrieben haben. Umso besser, dass hier wieder schrammelder Gitarrenpop geboten wird, Gitarrenpop der seine Spannung im Refrain auflöst, Gitarrenpop den man wieder lieb gewinnen muss und der dort anschließt wo 'Mein sein' aufgehört hat. Apropos 'Mein Sein': ähnlich zur damaligen Single liegt der Track auch hier in einer energiegeladenen Version am Anfang und in einer sogenannten 'Softrock'-Version als letzter Track vor. Und ehrlich gesagt, ich weiss nicht welche ich besser finde! Grosser Schnulzen-Pop fürs Herz, und das ist auf jeden Fall als Kompliment gemeint! Nicht ganz so mitreissend wie die Single sind die drei B-Seiten, die zwar auch von guten Eltern sind (Wortwitz!), allerdings nicht den 'Repeat-Tasten-Faktor' von 'Bitte bleib nicht...' besitzen. Gerade ‚Singen und Singen’ schein noch aus 'Anfänger' Zeiten übrig geblieben zu sein, während ‚Völlig plötzlich’ schon die ‚alte, neue’ Richtung einschlägt, allerdings die Catchiness vermissen lässt, für die VJ! bekannt sind. Am ehesten überzeugt noch die klavierunterstützte Ballade 'Jetzt oder nie'. Auf jeden Fall schlagen Nino und seine drei Mitstreiter wieder den richtigen Weg ein, werden vielleicht ein paar Fans zwischen 16 und 18 verlieren, aber das macht nichts, die Glaubwürdigkeit haben sie zumindest nicht verspielt und das erschien nach dem letzten Album die potenzielle Gefahr zu sein. Fünf Punkte für die Titelsongs, drei für den Rest...