R.J. Schrey hält sich und sein Projekt ziemlich bedeckt. Weder die MySpace-Seite des Projekts noch die Label-Homepage geben Aufschluss darüber, worum es sich bei dem vorliegenden, aktuellen Album "The 7 Hidden Chapters" eigentlich handelt. Lediglich die Information, dass dieses Album Teil einer Trilogie ist, wird preisgegeben. Zu den Inhalten wird aber geschwiegen. Ein wenig Geheimniskrämerei ist natürlich zulässig und auch wünschenswert, aber mehr als nur die Titel des Albums und der Songs dürfte es dann doch sein. So wissen wir also nicht, um welche verborgenen Kapitel es sich handelt. R.J. Schreys Musik gibt ein mehr Auskunft, denn es ist unschwer zu überhören, dass es sich um ein sehr düsteres Thema handelt. Bedrohliche Melodien, unheimliche Geräusche wie hektisches Atmen oder das Umblättern der Seiten eines Buches, dumpfe Drones und gedämpfter Noise zaubern einen Gruselsoundtrack. Gerade die Ambient-lastige Seite seiner Musik kann R.J. Schrey gut in Szene setzen. Diese eingängigen aber unheilschwangeren Passagen korrelieren perfekt mit dem teils harschen Noise, der aber meistens den düsteren Teilen der Songs als Klangkulisse dient. Nach dem Hören von "The 7 Hidden Chapters" ist man also ein wenig schlauer. Zumindest wissen wir jetzt, dass es sich um etwas Schauriges handeln muss, von dem R.J. Schrey berichtet. Und wir wissen nun, dass R.J. Schrey sein Handwerk beherrscht und seine Musik es bewerkstelligt, dass sich einem ab und zu die Nackenhaare aufstellen. Vielleicht gibt es ja beim dritten Teil der Trilogie die Auflösung, was denn nun tatsächlich das Thema ist.