Das Label „No Divas“ versteht sich seit Jahren als Plattform und Aushängeschild für elektronische Musik aus Chemnitz. Obwohl der Fokus im Wesentlichen auf Techno, House und seinen verschiedenen Spielarten liegt, schauen Labelinhaber Arno aka Oberwasser und seine Mitstreiter auch gerne über den musikalischen Tellerrand hinaus. So ist es kein Zufall, dass teils ausgefallene Free Tracks und eine Menge vielseitiger Podcasts den Katalog von bisher acht Veröffentlichungen ergänzen. Dabei überzeugt No Divas immer mit einem klaren, aufgeräumten Sound und einer großen Portion Understatement.

Pünktlich zum fünften Geburtstag des Labels erscheint nun die neunte Veröffentlichung. Die beiden Tracks kommen von Chris Wayfarer und passen zum Trend von No Divas, auch langsamere Nummern zu releasen. Denn „Underwater Dance“ sortiert sich unterhalb der Schallmauer von 110 BPM und irgendwo zwischen Techno und Electro ein. Mit einer kantigen Bassline und verspulten Piano-Sounds stampft der Track gemächlich aber unnachgiebig über die Tanzfläche. „Letting Go“ geht es noch ein wenig ruhiger an und bahnt sich regelrecht feinfühlig seinen Weg in die Gehörgänge. Verspielte glockige Sounds, gefilterte Brass-Flächen und ein dezent moduliertes Vocal haben das Zeug für den einen oder anderen Gänsehaut-Moment.